CULT ist das Online-Magazin des Studiengangs Kulturkritik an der Theaterakademie August Everding

Die Oscars 2020

Die Sieger-Filme

Rauschgift

Mit seinem Film „Parasite“ hat Bong Joon-ho 2019 die Goldene Palme in Cannes gewonnen. Und ist nun der große Gewinner bei der Oscar-Verleihung mit vier Trophäen: bester Film, beste Regie, bester internationaler Film, bestes Originaldrehbuch. Bong Joon-ho entlarvt darin die Gier nach Wohlstand, und zwar so eindrucksvoll, dass einem das anfängliche Lachen im Hals stecken bleibt.

Der böse Fleck

Joaquin Phoenix erfindet in Todd Philipps „Joker“ eine Figur vollkommen neu, von der wir bislang dachten, wir würden sie in- und auswendig kennen. Dafür wird er mit dem Oscar als bester Hauptdarsteller ausgezeichnet. Auch die Filmmusik war der Academy eine Auszeichnung wert.

BIs zum Ende des Regenbogens

Der Oscar für die beste Hauptdarstellerin: Einfühlsam und stimmgewaltig verkörpert Renée Zellweger im Biopic „Judy“ die amerikanische Leinwand-Diva Judy Garland, der es nie gelungen ist, im wirklichen Leben anzukommen.

Der falsche Freund

Der neuseeländische Regisseur Taika Waititi hat mit „JoJo Rabbit“ eine spannende Nazi-Satire gedreht. Den vollkommenen überdrehten Hitler spielt er darin selbst. Einen Oscar gewinnt der Film für das beste adaptierte Drehbuch.

Die zerstörerische Kraft der Bilder

Niemand ist so fasziniert von der menschlichen Gewalt wie Quentin Tarantino. Diesmal ergründet er sie in den Bilderwelten Hollywoods der 1960er-Jahre. Sein Film „Once Upon a Time in Hollywood“ ist ein Meisterwerk. Ausgezeichnet mit zwei Oscars: für das beste Szenenbild und den besten Nebendarsteller - Brad Pitt.

Die Botschafter

Sam Mendes schickt in seinem Film „1917“ zwei Soldaten durch die Hölle des Ersten Weltkriegs. Der Kameramann Roger Deakins ist ihnen bewundernswert geschmeidig auf den Fersen. Dafür gewinnt er einen Oscar. Zwei weitere Trophäen gibt es für die Tonmischung und die visuellen Effekte.

Kleine Frauen. Große Träume

Die bereits siebte Verfilmung des amerikanischen Literaturklassikers „Little Women“ von Louisa May Alcott ist ein Aufruf zu mehr Menschlichkeit und eine tolle Regieleistung von Greta Gerwig. Bei den Oscars wurde immerhin das Kostümdesign gewürdigt.

Spielzeug on the road

„To infinity and beyond“: Der vierte „Toy Story“-Film ist die Krönung der Reihe. Und gewinnt den Oscar als bester animierter Film.

Die Gewinner im Schatten

Über die Oscars kann man trefflich streiten: Werden Frauen und Farbige systematisch ignoriert? Hat nicht dieser Schauspieler den Preis eher verdient als jener? Und warum geht der beste Film der Saison leer aus? Vor allem aber: Blenden die Oscars nicht wichtige Kategorien komplett aus? Ein paar Schlaglichter auf die stets Übersehenen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.